Historische Daten

 

 Historische Daten Helsa
Gerd Vogelsang
1353   Ersterwähnungs Urkunde: Landgraf Heinrich II. von Hessen befreit das Kloster
           Kaufungen von der Schafsteuer, wobei auch Helsa und andere Stiftsdörfer genannt
           werden.

1432   Erste Erwähnung eines Pfarrers. Ludwig von Uschlag.

1544   Hexenverfolgung in Helsa (Anna Grompen)

1619   Bau der Obermühle

1634   30 jähriger Krieg . Zerstörung durch Generalfeldmarschall Götz und seine Kroaten

1638   Ersterwähnung der Mittelmühle

1641   Vertrag mit Merten Jäger über die Glocke.

1651   Merten Jäger wird in Großalmerode ermordet.

1661-
1668   Streit um die Glocke mit Kirchgandern / Eichsfeld

1703   Orgel wird in die Kirche eingebaut

1721   Die Landstraße von Kaufungen nach Helsa wird ausgebaut. Zum Teil neue Streckenführung.
           Früher über Hansmichel Berg

1721   Kirchenstühle werden erneuert u. Empore instand gesetzt. ( Pfarrer Rüppel)

1735   Die marode Gemeindeschenke (Gasthaus Spieltasche) wird abgerissen und neu aufgebaut.

1747   Haushalte Einnahmen durch Vorspanndienst.

1773   Johann Adam Vogt ( Vogt Chronik) in Kassel geboren. Gestorben 1845

1776   Kirchturm repariert. 257 Reichst.

1788   Viehbestand: 155 Rinder, 49 Pferde,233 Schweine.

1791   Peter u. Anna Gerdrud geb. Ziegler werden Pächter Gemeindeschenke.

1797   Ersterwähnung der Schenke. Genannt Spieltasche. Wirt: Hans Schindemann.

1801   Johan Adam Vogt, langjähriger Grebe, und Ehefrau Anna Magdal. erbt das Gasthaus
           „Zum Weißen Roß“

1817   Brücke über die Losse an der Mittelmühle entsteht.

1819   160 Wohnhäuser/197 Familien/812 Einwohner/174 Kinder.

1828   Ersterwähnung Gasthaus „Halber Mond“ heute „Bierhaus Joy“

1829   Beginn der Talstraße nach Eschenstruth/Walburg durch die Steinhöfe. Fertigstellung 1832.

1829   Anbau mit Saal an die Schenke gebaut.

1834   Helsa hat 1036 Einwohner.

1835   Gründung Gesangverein Liedertafel.

1837   Die Gebrüder Grimm übernachten im Gasthof „Weißes Roß“.

1842   Einweihung der Neuen Schule. (Heute Spielplatz).

1855   Die Kirchengemeinde kauft das heutige Pfarrhaus für 2500 Taler.

1862   Johann lewalter wird geboren (gest. 1935).

1873   Gründung eines Kriegervereins.

1879   Die Eisenbahnlinie nach Helsa / Waldkappel wird gebaut.

1879   Der Bahnhof Helsa bekommt eine Bahnhofsgaststätte. Wirt: Johannes Schneider.

1880   Viehbestand: 100 Rinder, 150 Pferde, 600 Schweine, 300 Ziegen.

1892   Helsa wird zum Luftkurort ernannt.

1893   Gründung eines Verkehrsvereins. (Pfarrer August Ziegler )

1893   3. März. Gründung Touristenverein später Gebirgsverein.

1897   Bau der Lewalterhütte. ( 1938 Gedenkstein)

1898   Gründung des „Turnvereins 1989“

1899   Öffentliche Fernsprechzelle. Nach: Bettenhausen / Crumbach /Heiligenrode / Kaufungen / Vollmarshausen / Waldau.

1899   Fabrikant Sellnick eröffnet eine Badeanstalt. ( Siehe Lossebeobachter )

1900   Wasserleitung wird verlegt.

1900   Elektrifizierung in Helsa vom Herkuleswerk (Standort : Sportplatzweg. Später Sägewerk)

1901   2. April Gründung Quartett Verein.

1905   Bau einer neuen Schule. 1.Bauphase. (Später Gemeindezentrum)

1907   Viehzählung: 163 Gehöfte mit 210 viehhaltenden Haushalten. 52 Pferde,134 Kühe,389 Schweine, 283 Ziegen,
           1638 Federvieh, 28 Bienenstöcke.

1908   Elektrischen Strom für Helsa.

1909   Grundsteinlegung zum Bau der „Genese“ (Später Seniorenzentrum)

1911   Heinrich Hassel wird Hauptl. 4 klassige Schule mit gewerblicher Fortbildung.
           ( Nähmaschine + Küche.)

1922   Komponist Johann Lewalter wird zum Ehrenbürger Helsas ernannt. ( 24. Januar 1922)

1925   Bau einer Kanalisation. Dorfbrunnen und offenes Gewässer werden geschlossen
           ( Alte Berliner Straße)

1925   In Helsa bildet sich eine Ortsgruppe der NSDAP.

1925   Errichtung eines Ehrenmals vor der Kirche.

1926   Erstmalige Aufführung des Schauspiel „Merten-Jäger „

1927   Gründung DRK Helsa und Freiwillige Feuerwehr.

1928   Einweihung Kriegerdenkmal vor der Kirche.

1929   Straße nach Kaufungen wird neu gepflastert.

1930   Bau des Sportplatzes.

1930   Das NSKK zieht in die „Genese“

1933   Die NSKK Motorsportschule nimmt ihre Arbeit auf.

1936   Reichspräsident v. Hindenburg und Reichskanzler Adolf Hitler werden zu Ehrenbürgern ernannt!

1936   Bau des Schwimmbades.

1945   April. Kriegsende. Helsa wird über Ostern bombardiert.

1945   Gründung Sportverein Helsa.

1946   Erstmalig ein Hausarzt für Helsa. Dr. Hermann Zwecker.

1946   10. Mai. 500 Vertriebene aus dem Riesengebirge kommen nach Helsa. ( Motorsportschule,
           Baracken )

1947   Die „Genese“ wird Altersheim.

1948   Gründung VdK.

1948   Bau der Friedhofskapelle.

1952   Bau u. Einweihung der Kath. Kirche.

1953   Gründung Ski Club.

1958   Bürger helfen bei Lichtkabeln. 1. Lichterfest

1958   Neugründung des Verkehrsvereins.

1958   Gasthaus am Buchberg eröffnet. Wirt: Otto Kästner.

1960   Neugestaltung des Merten-Jäger Brunnen mit einer Fontaine.

1960   1. Helsaer Spielplatz zwischen Alte Berliner Straße und Altenweg

1961   Hochwasser . 2,80 Meter über Normal. Bahndamm u. B7 überflutet.

1963   1. Mitteilungsblatt

1963   Einweihung des Minigolfplatzes am Schwimmbad.

1963   Nobelpreis der Chemie für Karl Bernhard Ziegler( Vater Pfarrer Carl Ziegler)

1964   1044 Feriengäste

1964   Einweihung Ev. Gemeindehaus ( Pfarrer Krug)

1965   Helsa gewinnt Goldmedaille: Unser Dorf soll schöner werden.

1965   Das Arbeitsamt kommt ins Bürgermeisteramt. Grund: Man sucht Frauen zur Arbeitsaufnahme.

1966   8. März Gründung Gartenbauverein( 2011 Vereinsauflösung)

1970   Zusammenschluss Helsa / Wickenrode.

1970   Das Altersheim wird aufgelöst.

1970   SVH ( 25 ) und Liedertafel ( 135 Jahre) feiern gemeinsam Jubiläum.

1971   Ludwig Dann wird Bürgermeister von Helsa / Wickenrode.

1971   Beschluss der Gemeindevertretung: Abbruch von Schenke u. Altes Bürgermeisteramt.

1972   Zusammenschluss Helsa / Wickenrode / Eschenstruth / St. Ottilien.

1972   26. Mai. Beschluß der Gemeindev. Abriß der Gemeinde Schenke und altes Bürgermeisteramt sowie
           verschiedener Fachwerkhäuser.

1973   Einweihung Kindergarten.

1974   Gemeindevertretung beschließt kein Abbruch der Fachwerkbauten im Ortskern.

1974   Gründung eines CDU Gemeindeverbandes.

1975   14.Mai Gründung der Bürgerinitiative „Aktionsgemeinschaft Erhaltung Alt Helsa“

1975   Der Ortskern von Helsa wird unter Denkmalschutz gestellt. Bürgerinitiative „Aktionsgemeinschaft Erhaltung Alt                       Helsa“ erfolgreich.

1976   Gründung Tennis Spielgemeinschaft.

1978   Erstmals Aktion saubere Landschaft.

Von
1975-
1985   Rege Bautätigkeiten, zb. Kindergarten, Waldsportpfad, Umkleidehalle SVH:, Schießstand,
           Bürgermeisteramt, Ausweisung von Baugrundstücken (Kleines Feld, Beethovenstraße, Ibachtal).

1979   Fertigstellung der Bundesstraße 7.

1980   Ein neuer Friedhof wird angelegt.

1981   2. Kompanie der 4. Pzgb Kassel wird Patenkompanie.

1981   Helsa wird an das Erdgasnetz angeschlossen.

1983   Gründung Schutz und Gebrauchshundeverein Lossetal.

1983   Erwerb der „Franzenbaude“ am Hirschberg durch den Ski Club Helsa.

1984   Richtfest Schützenhaus ( 15. September).

1984   1. Schwinnekirmes der Sportschützen.

1985   Ausbau der Berlinerstraße ( B 485 ).

1985   Der Ortsteil Helsa hat 2191 Einwohner

1986   Aktionsgemeinschaft Erhaltung Alt Helsa erhält Preis „Paul Diederich Stiftung“ ( 5000.- ).

1986   Sportverein :Schießstandeinweihung ( 16. August).

1987   Die Kläranlage für die Gesamtgemeinde wurde fertiggestellt.

1988   Gasthaus „Zum Greben“ wird eröffnet. ( Später: La Grotta)

1988   11. Januar Gründung Merten Jäger Jagdhornbläser.

1989   Grenzöffnung . Erhöhtes Verkehrsaufkommen.

1990   Gesamtgemeindliche Baumaßnamen Kanal und Wasser

1990   Seniorenpark Philippus entsteht. Anbau an „Genese“errichtet.

1990   Lichterfest

1990   Gründung eines Geschichtsvereins für die Gesamtgemeinde.

1991   Uwe Schmidt aus Wetter (37.Jahre) wird Bürgermeister der Großgemeinde Helsa.

1993   Die Patenkompanie Pzgb in Kassel „Kassler Jäger“ wird aufgelöst.

1994   Insolvenz Seniorenpark Philippus. Übernahme Hamburger Investor. Senioren u. Therapiezentrum.

1994  22. Oktober, 1. Männertreff (Pfarrer Herr)

1995   Fest: 50 Jahre SVH und 160 Jahre Liedertafel.

1996   Proteste gegen Autobahnbau durch das Lossetal.

2001   Einweihung: Straßenbahn Helsa- Kassel.

2002   Beginn der Kirchsanierung und Enddeckung der Seccomalereien.

23.09.
2002   Bürgermeister - Wahlen:  Steisel 32% ;  Riemenschneider 15% ;  Küthe 51%

2005   Einweihung: Straßenbahn Helsa - Hess. Lichtenau.

2008   Tilo Küthe wird mit 61% als Bürgermeister bestätigt

01.07.
2009   Uwe Schmidt wird Landrad des Kreises Kassel

2011   Das Merten Jäger Haus brennt.

2012   Gasthof „König von Preußen“ wird vom „Verein für Denkmalschutz“ übernommen.

2012   Helsa will sein Schulden verringern und geht unter den kommunalen Rettungsschirm des
           Landes Hessen.

© Bernd Kondermann